Daniel Schwab, 60 Jahre: «Was würden Sie in meiner Situation machen, Herr Regierungsrat?»

«Ich weiss, der Kanton muss sparen. Aber diese Sparmassnahmen bringen grosse Probleme mit sich. Für uns Betroffene ist das eine Katastrophe.» Herr Daniel Schwab hat Multiple Sklerose. Die ersten Symptome zeigten sich bereits 1975. Heute ist Daniel Schwab an den Rollstuhl gefesselt: «Ohne die Spitex wüsste ich nicht, was ich machen sollte. Am Morgen kann ich ohne fremde Hilfe nicht mehr aufstehen. Und am Abend kann ich auch nicht vollkommen selbstständig ins Bett gehen. Die Politiker können sich nicht vorstellen, was das im Einzelnen bedeutet. Das macht mich wütend und traurig zugleich. Wenn ich in ein Heim müsste, wäre das für mich das Schlimmste. Schon, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass meine ebenfalls an Multipler Sklerose erkrankte Freundin und ich in einem Heim zusammenbleiben können.»